Start / Referat für Drachen / Blaudrache im Drachenfelser Ländchen, gemeldet von Tom Petersen

Blaudrache im Drachenfelser Ländchen, gemeldet von Tom Petersen

Blaudrache auf einer Mauer

Im Drachenfelser Ländchen, genauer gesagt in Wachtberg Pech auf dem Nachtigallenweg wurde dieser Blaudrachen gesichtet. Er saß auf einer sonnenerwärmten Grauwackemauer. Nachdem er entdeckt wurde, flüchtete er zuerst, konnte aber mit einem Topf sehr scharfer Schaschliksosse und einer Schale Hefeweizen angelockt werden.

Wachtberger Blaudrache auf einer Mauer
Wachtberger Blaudrache auf einer Mauer

Beides verschlang der Drache mit viel Genuss. Ob es sich bei seinen Augen um einen Sehfehler handelt oder ob es an der Sosse bzw. dem Bier lag, konnte nicht genau geklärt werden …

Tom Petersen, Wachtberg

Das Drachenfelser Ländchen

Das Drachenfelser Ländchen ist eine hügelige Landschaft südwestlich von Bonn im Südosten des Naturparks Rheinland. Sie liegt im Bereich der Gemeinde Wachtberg im linksrheinischen Teil des Rhein-Sieg-Kreises, entlang der Grenze zu Rheinland-Pfalz, zwischen der Stadt Meckenheim im Westen und Bonn-Mehlem im Osten. Geprägt wird das Drachenfelser Ländchen durch alte Rheinterrassen, das Tal des Mehlemer Bachs und von markanten Kuppen vulkanischen Ursprungs, unter anderem dem Wachtberg (258 m ü. NHN, zwischen Villip und Berkum), dem Stumpeberg (ca. 230 m), dem Hohenberg (263 m) (beide bei Berkum) sowie dem Dächelsberg (zwischen Oberbachem und Niederbachem). Ebenfalls ein erloschener Vulkan ist der Rodderberg am Grenzpunkt zu Bonn-Mehlem und Remagen-Oberwinter.

Stunde der Drachen 2015

Haben auch Sie einen Drachen in Ihrem Haus oder Garten? Oder lebt ein Drache in Ihrer Nähe, vielleicht auf der Fassade eines Hauses oder am First eines Daches? Oder haben Sie eine kleine Geschichte über Drachen zu erzählen?

Schicken Sie dem Bundesamt für magische Wesen Bilder Ihres Drachens oder die Geschichte Ihres Erlebnisses mit einem Drachen an info@bafmw.org Unter den schönsten Beiträgen verlosen wir 10 Exemplare der -> Großen Tasse mit Bundeslurch und VO zur Haltung von Drachen.”

 

Einsendeschluß ist der 30. Mai 2015

Merken

Merken

Merken

Über Hagen Ulrich

Hagen Ulrich, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen. Hagen Ulrich kam nach dem Besuch einer Ladys Night zu Twilight zum Schreiben und veröffentlicht seine Romane im Himmelstürmer Verlag in Hamburg.

Vielleicht interessiert Sie das hier auch?

Drache Kalidra beim Gelderner Drachen- und Feuerfest

Überprüfung des Drachenwohls auf dem Drachen- und Feuerfest in Geldern

GELDERN (BAfmW) - Geldern, dessen Vergangenheit von der Ermordung eines Drachen überschattet wird, tut Buße. Noch immer zeugt der Brunnen in der Innenstadt von der abscheulichen Tat. Und auch in den Köpfen der Gelderner ist dieses dunkle Kapitel ihrer Stadt nach wie vor präsent. Mit dem zweiten Drachen- und Feuerfest gedenkt sie der unschuldigen Kreatur, die damals dem niederträchtigen Angriff von Wichard und Lupold von Pont zum Opfer gefallen war.

Ring mit gut erkennbarer Runeninschrift: Illegaler Liebeszauber

Augen auf beim Goldverkauf

Erst im Winter kam es zu einem Brand in einer Gold- und Silberscheideanstalt in Ettlingen. Jetzt möchte das Bundesamt für magische Wesen die Ermittlungsergebnisse präsentieren und einige Hinweise bezüglich des Goldhandels geben.

Sumpflurchling

Der Grüngraue Sumpflurchling (Draconis palustris), ein Kulturfolger in urbanen Habitaten

Der Sumpflurchling, eine verschollen geglaubte Drachenart ist wieder da.

2 kommentiert

  1. Mir gefällt der Beitrag 🙂

  2. super webseite. auch bei uns wohnen einige Drachen. die werden jetzt erst mal die webweite anschauen, bevor sie was über sich erzählen 🙂

Kommentar verfassen

Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen sich in den Newsletter

von Bonns fantastischster Behörde ein.